DIE PARADOXIE DES SAFTIGEN KNÄCKEBROTS

Saftiges Knäckebrot?
Häää?
Bitte was???
Ja, genau so habe ich „Häää …….?“ gefragt, blöd aus der Wäsche geguckt und die Welt nicht mehr verstanden?
Herr Paulus, mein persönlicher Nerd, erklärt mir gerade jetzt, wo ich diesen Post schreibe, dass das Knäckebrot einfach genial gewesen sei: „Sooo saftig!“
Ich erhole mich nach dieser Aussage von einem Herzstillstand und reagiere vollkommen entrüstet:
„Geht`s noch? Dieses Knäckebrot war so was von fein knusprig! Knuspriger geht gar nicht mehr!!!“
Und Herr Paulus antwortet mir vollkommen verdutzt: “ Ja selbstverständlich war es total knusprig, aber im selben Moment auch total und vollkommen unerwartet saftig!“

KNÄCKE SCHRIFT

Diskussion hin, Diskussion her!
Was soll ich da sagen!
Ich kann ihn gerade nicht verstehen!
Weiß beim besten Willen nicht, was mit ihm los ist!
Frage ihn, ob ihm nicht gut sei, ob ich ihm einen Tee machen soll?
Aber Herr Paulus bleibt bei seiner Aussage und findet, dass ich mich darüber freuen sollte!
Hm! Die Frage ist nur, worüber ich mich denn freuen sollte?
Darüber, dass Herr Paulus ein Nerd ist, dass er interessante Aussagen tätigt, dass mein Mann so „lustig“ ist, oder soll ich mich darüber freuen, dass ich ein Knäckebrot „erschaffen“ habe, das knusprig und saftig zugleich ist! 😉

Auf jeden Fall hat es mir sehr gut geschmeckt, dem Fräulein Entzückend auch.
Die hat es verschlungen wie die Pommbären! OK, das ist wieder mal ein bisschen übertrieben *hihi*, die Pommbären liebt sie natürlich viiiel mehr! So schön kann ich mir das Knäckebrot auch wieder nicht reden! 🙂
Also nochmals: das Knäckebrot ist fast so gut wie Pommbären! 🙂
Aber versucht es doch einfach selbst!

KNÄCKE BROT BLECH

ZUTATEN:

120 gr geschroteter Leinsamen
60 gr Chiasamen
60 gr Sesam
60 gr Sonnenblumenkerne
350 ml Wasser
1 TL Meersalz
1 TL Zucker
60 gr Tomatenpesto

ZUBEREITUNG:

Leinsamen, Chiasamen, Sesam und Sonnenblumenkerne mit dem Wasser verrühren und 15 min. quellen lassen.
Backofen auf 150° (Umluft) vorheizen.
Anschließend die restlichen Zutaten unterrühren.
Ganz dünn auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen, eventuell noch ein zweites Backblech nehmen und den Rest dort verstreichen.
10 Minuten bei 150° backen, aus dem Ofen holen und mit einem scharfen Messer Knäckebrotscheibenrechtecke vorschneiden, damit es dann besser schneiden oder brechen geht, wenn es fertig ist.
(Muss man aber nicht machen, denn man kann es schlussendlich auch wunderbar brechen.)
Danach sofort wieder in den Backofen und ca. 35 – 40 Minuten weiterbacken. Eventuell auch etwas länger, je nach Backofen. Vielleicht ein kleines Stückchen abbrechen und kosten!
ACHTUNG: Die Backofentür sollte während des Backens einen Spalt offen sein! Das funktioniert super, wenn man einen Holzkochlöffel dazwischen klemmt.
Nach dem Backen gut auskühlen lassen und dann in die vorgeschnittenen Teile brechen.
Wenn es nicht gleich gegessen wird, am besten in einer Keksdose aufbewahren.

KNÄCKE DOSE TOMATE

Sehr lecker ist es auch bestrichen oder belegt mit verschiedenen Leckereien!
Hier mit Ricotta und Cocktailtomaten, die ich für 10 Minuten bei 220° im Backrohr gebacken habe!
Sollte dann aber sofort genossen werden, ansonsten ist es nur noch saftig und nichts mehr mit knusprig! *hihi*

KNÄCKE TOMATE (1 von 1)

Und hier habe ich Magertopfen mit einem Schuss Mineralwasser glatt gerührt und mit Nektarinen belegt, die für ca. 15 Minuten mit braunem Zucker im Backrohr bei 200° karamellisiert wurden.
Ganz fein übergossen mit einem Schuss Ahornsirup.

KNÄCKE NEKTARINE

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!
Dieses Knäckebrot (wie jedes andere auch *schmunzel*) kann wirklich mit allem belegt werden, nur sollte es sofort schnabuliert werden!

Auch kann das Pesto selbstverständlich durch jedes andere Pesto ersetzt werden, oder man kann es weglassen und dafür zwei Esslöffel feines Olivenöl oder Kokosöl hineingeben!
Sei es wie es wolle, testet, versucht, probiert und versucht der Paradoxie des saftigen Knäckebrots auf die Schliche zu kommen! 🙂

Viel Freude, viel Spaß beim Nachbacken und Experimentieren!

Umarmung!
Maria

53 Kommentare

  1. Guido

    Hallo Maria!
    Und schon wieder hast du Brot gebacken obwohl du ja überhaupt keine Zeit fürs brotbacken hast 😉 🙂 🙂 Geht doch! 🙂
    Tomatenpesto im Knäckebrot? Echt jetzt? Coole Idee! Vielleicht hat es ja daher seine unerklärliche Saftigkeit? Oder wir müssen Mulder und Scully rufen um es zu klären… Wenn du / Herr Paulus nicht wisst, wer die Beiden sind, seid ihr nicht Nerd genug 😀 😀 😀
    Kannste was einpacken und verschicken, bitte 🙂 Adresse hast du ja 🙂
    Ganz liebe Grüße
    Guido

    • marichen21

      🙂 🙂 🙂
      Und *lach* *lach*!
      Hej du, was meinst du denn? Glaubst du, ich komme vom Mond? 🙂
      (Eigentlich komme ich von dort! Aber passt!)
      Natürlich kenne ich Mulde und Scully! Natürlich kenne ich Akte X!!!
      Tja, dann weiß ich, was ich dir mal schicken kann! *hihi*
      Liebste Grüße
      Maria!

      • nunuloves

        Hey stop! Nicht hier wieder was ausmachen ohne mich!!!
        Ich bin dabei! Möchte dieses oberleckere Knäckebrot und une surprise vom Mond!!!
        Ende September/Anfang Oktober??? Neue Runde?
        Liebe Mondgrüße
        Nunu

      • marichen21

        🙂 🙂 🙂
        Jaaa! Wäre super!
        Aber ich wäre glücklich, wenn wir eher Mitte/Ende Oktober wieder starten könnten mit der neuen Runde, da wir davon zwei Hochzeiten haben im engeren Kreis und ansonsten komme ich total ins Strudeln!
        Bitte! Bitte! Bitte!
        🙂 ❤ 🙂
        Eine Umarmung für dich, für euch!
        Maria

  2. zuckerfreunde

    Liebe Maria, Nach der ganzen Aufregung heute morgen 😉 komme ich endlich dazu deinen neuen Beitrag zu lesen. Witzigerweise habe ich erst gestern (oder vorgestern?) eine Doku über Wasa geschaut bzw. wie Knäckebrot hergestellt wird und habe mich da eh gefragt, ob man Knäckebrot wohl selber machen kann. Und noch bevor ich Herrn Google befragen konnte, gibst du hier schon die Antwort 😉 Dein „saftiges“ Knäckebrot sieht wirklich megalecker aus und die Zutaten sprechen mich alle an. Nom nom nom. Ganz liebe Grüße, Elli

    • marichen21

      Herrlich wie manchmal im Leben Sachen zusammenkommen! Mir passiert es auch ab und an, dass ich Sachen lese, sehe und dann kommen sie in irgendeiner anderen Form! Lustig!
      Auf jeden Fall ist das Knäckebrot echt fein! 🙂
      Viele liebe Grüße
      Maria!
      P.S.: Leider habe ich so an meinen Kategorien herumgewerkelt, dass sie jetzt nicht mehr stimmen, obwohl der WordPressfehler ja wieder behoben wurde! *grrr* Ich bin manchmal sooo doof! Und ungeduldig! 🙂

      • zuckerfreunde

        Ja, da hast du absolut Recht 🙂
        Was WP betrifft, konnte ich es auch nicht abwarten. Sobald Änderungen wieder freigegeben wurde, habe ich es auch selber in die Hand genommen und schnell alles repariert 😉 Zum Glück hat’s geklappt. Das mit den Kategorien (und die beliebige Ordnung) kannst im Menü anpassen und anordnen (musste ich auch machen). Hoffentlich klappt’s noch bei dir! Lg Elli

  3. ichmussbacken

    Mmmh, das sieht herrlich knusprig aus (und gar nicht saftig, aber ich will mich nicht mit Herrn Paulus anlegen)! Tolles Rezept! Ich glaub, das muss ich mal probieren 🙂 !
    Liebe Grüße!
    Eva

    • marichen21

      🙂 🙂 🙂
      Ich habe mir gerade dein Rezept angeschaut und muss sagen, du bist wirklich die Urmutter des Chiaknäckebrots!
      *schmunzel* *schmunzel*
      Wir lieben es auch, und ja, auch allein mit Butter ist es irre fein!!! 🙂

      • eckisoap

        ❤ neulich habe ich frischen oregano, basilikum und getrocknete tomaten kleingehexelt und mitgebacken. mjami.
        chia ist wirklich was besonderes! 🙂

      • marichen21

        Ja, es ist echt cool!
        Ich bin nämlich auch schon in Knäckebrot-Experimentierfreude!!!
        Aber frische Kräuter habe ich noch nicht versucht! Klingt sehr fein!
        🙂 🙂 🙂
        Kürzlich überlegte ich mir, ob ich es vielleicht auch einmal mit Käse oder Parmesan versuche! 🙂

  4. ilanah777

    Gut, dass ich gerade nichts im Mund hatte, sonst hätte ich mich glatt verschluckt vor Lachen bei der Vorstellung um die Diskussion mit dem saftigen Knäckebrot….ich konnte es mir bildlich vorstellen und musste mich nur noch kringeln… 🙂

    Tolle Idee, das Rezept ist jedenfalls abgespeichert und wird getestet, hier liegen nämlich noch soviele Chiasamen rum.

    • marichen21

      🙂 🙂 🙂
      Jetzt muss ich grad auch lachen!
      Und es freut mich sehr, wenn ich dir ein Lachen entlocken könnte!
      Das liebe ich! ❤
      Danke!
      Liebste Grüße
      Maria!

  5. ichmussbacken

    Liebe Maria, ich habe „nachgeknäckert“ und dein saftiges Knäckebrot nachgebacken. Allerdings habe ich ganze Leinsamen verwendet statt geschroteten und Tomatenmark statt Tomatenpesto. Es schmeckt wirklich lecker, und, äh, ich es kann tatsächlich nachvollziehen, wenn Herr Paulus meint, es ist saftig! Vielleicht habe ich es auch nur zu kurz gebacken, aber ja, es ist saftig und knackig zugleich!
    Ich werde das in Zukunft sicher öfter machen, ist ein genialer Snack!
    Liebe Grüße und Danke für das Rezept!
    Eva

    • marichen21

      Liebe Eva!
      *freu* *freu* *riesigfreu*
      Das ist ja cool, dass du das nachgebacken hast und dass es dir auch so gut schmeckt!
      Ok, ich werde klein beigeben und dir und dem Herr Paulus glauben, dass es wirklich saftig und knusprig gleichzeitig ist! 😉
      Wir finden es auch total fein und das Fräulein knuspert es wirklich wie Kekse! 🙂
      Mit Tomatenmark finde ich auch sehr gut, werde ich da nächste Mal so versuchen! Und vielleicht mit mediterranen Gewürzen zu einem Glas Wein! 🙂
      Genieße diesen Sommerabend!
      Viele liebe Grüße
      Maria!

    • marichen21

      Ach das ist sooo lieb von dir, aber ich muss dir leider und schweren Herzens einen Korb geben, da bei mir noch so viele Awards in der Warteschleife sind und ich nicht mal diese schaffe zu beantworten, da unser kleines Fräulein gerade richtig Gas gibt!
      Es tut mir sehr, sehr leid!
      Viele liebe Grüße
      Maria!

  6. Pingback: Glutenfreies Knäckebrot | Mehr als Grünzeug!
  7. Stella

    An Brot und Knäckebrot habe ich mich bis jetzt noch nie getraut, aber vielleicht sollte ich das mal ändern, denn das Rezept klingt nicht nur total lecker sondern auch recht einfach 🙂 Sowieso finde ich deinen Blog sehr schön übrigens. Ich habe ihn gerade erst entdeckt, werde mich jetzt aber mal durchklicken und bestimmt noch das eine oder andere Rezept entdecken! Liebe Grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s