KAROTTEN – ZIMT – SCHNECKEN ODER DIE LIAISON VON SOMMER UND WINTER

Kommentare 24
Allgemein, DESSERTS, FAMILY, FOOD, FRÜHSTÜCK, HOME, SNACKS, VEGETARISCH

……. hat in unserer Küche stattgefunden.

Es ist zwar schon länger her, aber da bei meinem Blogumzug alle Fotos in den Untiefen des Internets verschwunden sind, muss ich meinen Blog wieder mit all diesen alten Rezepten, Texten und Fotos füllen.

Das heißt, dass ich die meisten Texte 1:1 übernehmen werde, nur können jetzt die Rezepte auch ausgedruckt werden.

Okay, okay! Manch eine, manch einer wird sich jetzt fragen:
„Häää? Winter? Was soll das? Hat die (wieder mal) einen an der Waffel?“
*lach* *lach*
Nein, habe ich natürlich nicht! (Behaupte ich jedenfalls!)
Aber es fühlt sich heute gerade an wie Winter!
Und das Fräulein Entzückend hat mich heute morgen gleich gefragt, ob der Winter kommt, weil es so kalt ist!
Gestern 33° und heute 15°!
Na, wenn das nicht Wintereinbruch ist! 😉

Und deshalb haben wir dann gleich mal beschlossen, dass richtiges Backwetter ist!
Und da sehr viele Karotten verarbeitet werden mussten, damit Herr Paulus nicht mit mir schimpfen muss, wie wir ja von hier wissen, hatte ich die

KAROTTEN-ZIMT-SCHNECKEN
INSPIRATION
!

Karotten - Zimt - Schnecken

Gericht: Frühstück, Kaffepause, Kleinigkeit, Nachspeise, Snack, Süßigkeit, Sweets, Teatime
Land & Region: Amerikanisch, Österreichisch, Schwedisch
Keyword: lecker, Love, süß, yummy
Portionen: 26

Zutaten

  • 500 gr Dinkelvollkornmehl
  • 500 gr Dinkelmehl
  • 160 gr Halbfettbutter
  • 500 ml Halbfettmilch lauwarm
  • 2 Pkg. Trockenhefe
  • 160 gr Erythrit Es kann auch jeder andere Zucker verwendet werden.
  • 1 TL Salz

Für die Füllung:

  • 400 gr fein geraspelte Karotten
  • 60 gr geschmolzene Butter
  • 2 EL Rum
  • 4 EL Reissirup
  • 2 EL Ahornsirup
  • 1 - 2 EL Zimt

Anleitungen

  • 1. Die beiden Mehlsorten, die Trockenhefe, das Erythrit (den Zucker) und das Salz in einer Küchenmaschine gut mischen.

2. Dann die Butter und die Milch dazugeben und mit dem Knethaken zu einem glatten, geschmeidigen Teig kneten.

    3. Den Teig zwischen 15 min und 1 h mit einem Geschirrtuch abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

      4. Die Karotten mit dem Rum, dem Zimt, der geschmolzenen Butter, dem Reissirup und dem Ahornsirup gut vermischen.

        5. Das Backrohr auf 210° Grad (Umluft) vorheizen.

          6. 2 - 3 Backbleche vorbereiten, sofern man hat, und mit Backpaier auslegen. Oder wie ich - in 3 Gängen backen.

            7. Die Arbeitsfläche und das Nudelholz gut bemehlen. Dann den Teig auf der Arbeitsfläche gut ausrollen (ca. 60 x 43 cm).

              8. Die Karottenmischung, jedoch ohne die ausgetretene Flüssigkeit, gut auf dem Teig verteilen.

                9. Anschließend den belegten Teig schön und gut zusammenrollen.

                  10. Ca. 3 cm breite Stückchen von der Rolle schneiden und sofort auf das Backblech legen.

                    11. Im vorgeheizten Backrohr ca. 15 min (je nach Backrohr) backen. Die Schnecken können davor noch mit Ei eingestrichen und/oder mit Hagelzucker bestreut werden. Da ich jedoch weißen Zucker vermeiden will, habe ich es nicht gemacht.

                      12. Nach dem Backen, wenn man will, noch mit etwas Staubzucker bestäuben. Natürlich kann noch mit allerhand anderem verfeinert werden, z.B. mit Nüssen, Rosinen, Cranberries, Schokotröpfchen, Marmelade, Trockenfrüchten und und und!

                        Lasst es euch gut schmecken!

                          Notizen

                          Während des Backens kam mir plötzlich die Idee, dass die Schnecken sicher auch superfein mit Schafskäse, etwas Olivenöl, vielleicht etwas Rosmarin oder Thymian und Oliven gefüllt schmecken. Mhhh! Muss ich echt mal versuchen! Aber dann vielleicht mit etwas weniger Süße im Teig, oder auch nicht! Einfach ausprobieren!

                          (Wenn man will, kann man den Teig gerne eine Stunde gehen lassen. Da heute aber Geduld nicht mein zweiter Name war, und das Fräulein Entzückend es geschafft hatte, während des Knetens die Strandmuschel zwischen Küche und Esstisch aufzufalten *grrr*, habe ich ihn nur ca. 15 Minuten gehen lassen.)

                          Ich weiß, ja, den Schönheitswettbewerb würden sie nicht gewinnen, aber fein und gesünder als sonst sind sie allemal!
                          Und das ist doch schon ziemlich viel!
                          Nicht wahr?

                          Wie wir gesehen haben, kann es auch für Karotten – Zimtschnecken den Nude – Style geben, nicht nur für Torten!
                          *schmunzel*
                          Das heißt, Zimtschnecken, egal welche, brauchen nicht immer Staubzucker oder Zuckerguss.
                          Sie schmecken auch rein, pur, nackt einfach supergut und total ehrlich!

                          In diesem Sinne, hoffentlich lässt bald wieder der Frühlingssommer grüßen,
                          ansonsten – nicht vergessen – den Tag mit Karottenzimtschnecken versüßen!
                          Liebste Grüße
                          Maria
                          Ich freue mich auch sehr, wenn ihr mir auf Instagram folgt!
                          Danke!

                          24 Kommentare

                          Schreibe einen Kommentar